Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e. V.


Bulletin

Was es zuletzt zu berichten gibt...

Frankfurt 2015: mUXCamp, die Dritte

muxcamp 2015

Das Barcamp wurde in diesem Jahr vom Kernteam Dr. Steffen Schilke (FG WI und GI), Tillman Swinke und Rüdiger Wüst (FG WI) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Detlef Krömker (Goethe Uni Frankfurt) organisiert. Zahlreiche Helfer von der Universität und Umkreis der Fachgruppe trugen zum Erfolg der Organisation an den beiden Tagen bei. Gesponsort wurde die Veranstaltung von vielen Geld- und Sachsponsoren, die auf der Website des mUXCamp (muxcamp.de) genannt sind. Die Sessionangebote reichten von Themen wie Prototyping, Testmanagement, mobile Labs, Augmented Reality, Materialdesign und Scaling Design. Das Ubuntu Phone wurde vorgestellt. Über die Vor- und Nachteile von Verwendung bewährter Open-Source-Technologien wie Docker, Cloud Foundry oder Openstack wurde diskutiert, genauso wie über die verschiedenen Entwicklungssysteme. Methoden wie Storytelling wurden angewandt. Die Job-Wall von Designerdock war prall gefüllt. Mehrere Sponsoren konnten unter Studenten Partner für Diplom-Arbeitsthemen finden, für die sie schon eine Weile geeignete Kandidaten suchten.


CeBIT 2013: Büro 3.0 - Leben und Werken in der Cloud.

CeBIT 2013 Referenten im Gespr├Ąch

Das 14. bdvb-Forum auf der weltgrößten Messe für die Informationstechnologie, organisiert von der Fachgruppe Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement (FG WI) befasste sich dieses Jahr mit den Veränderungen des Arbeitens durch Cloud-Computing und neuen mobilen Endgeräten. Begriffe wie SaaS („Software as an Service“), ByoD („Bring your own Device“) und SoMoLo („Social/Mobile/Local“) beschreiben einzelne Aspekte dieses Prozesses. Jedes dieser Begriffe beinhaltet Themen, für die allein eine solche Veranstaltungen lohnen würde. In vier Fachvorträgen wurden verschiedene Aspekte des Themas beleuchtet.


Themen und Handouts der Vorträge

Herr Johannes Hädrich, Geschäftsführer der swift.consult GmbH, sprach über „Cloud Computing im Mittelstand - Option oder Muss?“.  Es folgte der Vortrag von Frau Sylvia Nickel über den neuen Trend zum “Cloud Working” und dem damit verbundenen Aspekt des “Workshifting” als Begriff für das ortsunabhängige Arbeiten: „Alarm im Web 2.0 – was geht da (nicht)?“. Nach einer Pause in der Networking Area mit Kaffee, Tee und Kuchen folgte der nächte Vortrag. Dr. Jan Peschka konnte beim Thema „Performance in the Cloud, visuelle und asynchrone Führung“ aus seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Telearbeit,Telecoaching und Videoconferencing schöpfen. Abgerundet wurde die Veranstaltung von Herrn Mark Goossens von der Fachgruppe Wirtschaftsethik mit dem Thema „Unternehmen der Zukunft - Wandel in allen Unternehmensbereichen“. Die Handouts der Vortäge finden sie im Download-Bereich.

Unterstützt wurde das bdvb-Forum auch dieses Jahr wieder durch das Vorstandsteam der BG Niedersachsen, vertreten durch Hans Windelen und Maike Körlin, die Interessenten des Verbandes für Informationen aus erster Hand bereitstanden.


mUXcamp 2013 in Worms: Das erste seiner Art...

Logo mUXCamp

„Der weite Weg hat sich gelohnt. Gute Kontakte und interessante Inhalte.“, „Gelungene Erstveranstaltung zu einem wichtigen Thema. Mobile Usability muss weiterentwickelt/diskutiert werden.“, so lauten zwei von vielen anderen Statements aus dem Teilnemehmerkreis des mUXcamp, dass die FH Worms und die Fachgruppe Wirtschaftsinformatik als Träger und das Organisationsteam rund um bdvb-Mitglied Steffen Schilke sowie Tilman Swinke von der FH Worms mit vielen Helfern auf die Beine gestellt haben. Dank vieler Sponsoren und Sachspenden (Link zur Sponsorenübersicht) gab es eine erfolgreich und auch mal unterhaltsame Ideenwerkstatt rund um Usibiltiy im Mobile Computing, also alle Geräte die heute mobil zur Kommunikation und Information eingesetzt werden. Im Mittelpunkt stand der Aspekt der Mobile User Experience, dem die typischen spontanen Vortrags- und Workshopangebote des Barcamps Rechnung trugen. Mit Hilfe von bluebee.mobi wurden die Vortrags-Session live und online geplant, so dass der Plan in der Cloud jedem Mobil-User direkt auch mit aktuellen Änderungen zur Verfügung stand. Die Beiträge wurden zum Teil über den offenen Kanal Worms im Web live übertragen und auch die lokale Presse berichtete über das Ereignis . Besonders spannend war für uns von der FG WI bei unserem ersten Barcamp auch die Begegnung mit Vertretern von anderen Barcamps (z. B. Berlin und Saarland). Für die FH Worms, die als Mitveranverstalter vor allem für ausgezeichnete Räumlichkeiten sorgte, begrüßte und verabschiedete Frau Professor Dr. Elisabeth Heinemann die Teilnehmer bis zum nächsten mUXcamp 2014.


QR-Codes

Unser Mitglied Steffen Schilke stellte in einem Vortrag auf dem Web-Montag in Frankfurt am Main die vielfältige Anwendung von QR-Codes vor. Der Code besteht aus schwarzen und weißen Quadraten die in einer quadratischen Matrix angeordnet sind. Durch die „Ecksteine“ (Positionsmarken) und andere Marken die der Ausrichtung dienen, kann ein Lesegerät (Reader bzw. QR Code Reader App) die Position des Barcodes schnell bestimmen und durch die Versionsinformationen, Synchronisierung bzw. Formatinformation diesen schnell auslesen. Aus seinem ursprünglichen Anwendungsfeld, der Identifikation von Automobilkomponenten in Japan, hat sich der zweidimensionale Barcode seinen Weg in das mobile Umfeld der  Smartphone-Besitzer aller Couleur erobert.

Wer mehr Interesse an diesem Thema besonders in Verbindung mit Kunst hat, kann sich über twitter.com/#!/QRCodeART  auch etwas zwitschern lassen.


FG WI zu Chancen als Wirtschaftsinformatiker in Audimax

In der Juni-Ausgabe 2010 des Studenten-Magazins Audimax (audimax.de) wurde der Leiter der Fachgruppe Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement, Rüdiger Wüst, zu den Chancen von Wirtschaftsinformatikern am Arbeitsmarkt befragt.


Service

Suche